Direkt zum Inhalt

Apps auf Rezept; Digitale Therapie - für welche Krankheitsbilder?

Gespeichert von anne.striegel am January 13, 2022

Infografik Downloaden

Download
HealthOn Nutzungsbedingungen:
Die Inhalte dieser Plattform HealthOn e. V. (Testberichte, Abbildungen, Analysen, Statistiken) können von Websitebesuchern zu privaten Zwecken kostenlos genutzt werden. Eine Nutzung zu kommerziellen Zwecken, z. B. der Weiterverkauf dieser Daten, wird explizit ausgeschlossen. Inhalte dürfen grundsätzlich nicht verändert oder nachgestellt werden. Die Nutzung von Abbildungen, z. B. in kostenlosen Fortbildungen für Verbraucher und Patienten, ist nur gestattet, wenn die Quellenangaben vollständig genannt werden. Bei Nutzung der Inhalte – auch in Auszügen, z. B. in Presseberichten, ist eine Verlinkung bzw. die Nennung des Links zur Website www.healthon.de erforderlich. Die Nutzer dieser Website erklären sich mit diesen Nutzungsbedingungen einverstanden.

Beschreibung

Seit 10/2020 gibt es Apps auf Rezept, sog. DiGAs - digitale Gesundheitsanwendungen. Patienten können sich diese  digitale Hilfen zur Unterstützung ihrer Therapie verordnen lassen.
Das Angebot ist bisher überschaubar.
Die Graphik zeigt, für welche Krankheitsbilder Patienten Apps auf Rezept nutzen können und wie diese Apps heißen.
Für viele Krankheitsbilder, z. B. Asthma und Bluthochdruck, gibt es bisher keine Angebote - obwohl Millionen Menschen davon betroffen sind.
Die meisten Apps auf Rezept  zielen auf die digitale Anleitung zur Selbsthilfe bei psychischen Erkrankungen wie Depression, Angst, Burnout etc.  
 

Weitere Informationen im HealthOn DiGA-Dashboard

Quellen & Grundlagen

© HealthOn, Dr. Ursula Kramer. Datengrundlage: Informationen aus dem DiGA-Verzeichnis BfArM. 
Anzahl der Apps auf Rezept: n=28, Stand 12.01.2022.

Bildrechte: © Designed by macrovector / Freepik